Europatage 2019

Vendredi, Avril 26, 2019 - 11:30

Europatage 2019

 

Das Institut Français Saarbrücken organisiert am 8. und 9. Mai 2019 in Zusammenarbeit mit der Universität der Großregion die diesjährigen Europatage.

Schüler, Studenten, Lehrer, institutionelle Führungskräfte, Schöpfer, Politiker und Wirtschaftsführer werden für diese Veranstaltung zusammengebracht.

Mehrere Themen rund um die europäische Integration werden diskurtiert:

  • Unternehmertum im studentischen Umfeld
  • Die Förderung von "Studenten-Unternehmer"- Die Möglichkeiten an den Universitäten der Großregion
  • Grenzüberschreitende Zusammenarbeit
  • Mehrsprachiges Theater als Vektor des sozialen Zusammenhalts und Integrationsfaktor Europas

Detailliertes Programm:

  • 8:30 | Café coop’ de l’Europe, veranstaltet von Cap'Entreprendre
  • 12:00 | Empfangsbuffet
  • 12:30 | Begrüßungsrede. Uschi Macher, Ministerium für Bildung und Kultur des Saarlandes
  • 12:40 | Vorstellung Tagesablauf. Emmanuelle Beyer und Valérie Deshoulières
  • 12:45 | Unternehmen für ein besseres Zusammenleben. Ghislaine Alajouanine, Institut de France.
  • 13:30 | Interaktive Workshops

1. Workshop : J. Renard, Außenhandelsberater Frankreich Das V.I.E Programm – Das Volontariat International en Entreprise: ein Karrierestart im Ausland

2. Workshop : N. Wittmann, Leiter des Unternehmertums und der sozioökonomischen Partner & P. Berr, Zentrum für Unternehmertum der Studierenden in Lothringen, Université de Lorraine. Unternehmertum und Verknüpfung zur sozioökonomischen Welt.

3. Workshop : E. Beyer, Leiterin des CRESS Grand-Est und Mitinhaber von Capentreprendre. Genossenschaften für die Bildung kollektiver Unternehmertum.

  • 14:40 | Workshop Ergebnisse vorstellen
  • 15:00 | Zusammenfassung
  • 16:00 | Bustransfer Universität des Saarlandes

Ihr seid alle herzlich eingeladen!

Anmeldung sowie weitere Informationen: info.saarbruecken(at)institutfrancais.de

 

Ort : Villa Europa Kohlweg 7. 66123 Saarbrücken
 

Organisiert von:

 Résultat de recherche d'images pour "institut français sarrebruck"