zurück

Echte informationelle Selbstbestimmung

Hochschule: Universität Passau
Studierende: Niklas Beierl, Manuel Lehner

Gruppe 6

Das Digitale Zeitalter stellt viele europäische Bürger*Innen vor Herausforderungen auf welche sie niemand vorbereiten konnte. Dies führt in der Praxis sowohl zu uninformiertem Aktionismus, als auch zu einer lähmenden Überforderung in Fragen des Datenschutzes und der digitalen Selbstbestimmung. Um dem entgegenzuwirken bringen wir Vorschläge ein, welche die Herausforderungen und Chancen der Digitalisierung langfristig in die öffentliche Kommunikation und Bildung aufnehmen. Hierbei werden die Kernprobleme bezüglich Privatsphäre, Datenschutz und ITSicherheit für Bürger*Innen verständlich und erlebbar gemacht.

Inhaltlich sollen dabei auch positive Aspekte der Digitalisierung, wie KI gestützte Dienstleistungen, datenbasierte Regierungsarbeit und wissenschaftliche Fortschritte den Risiken der Datensammlung gegenübergestellt werden. Um verschiedene Bevölkerungsgruppen zu erreichen, ist eine breite Auswahl an Angeboten erforderlich. Wobei für Jugendliche ein Angebot in Bildungseinrichtungen geeignet ist, werden ältere Bevölkerungsgruppen durch Medienangebote oder Werbeinhalte leichter angesprochen. Ziel ist es breiten Gesellschaftsgruppen einen selbstbestimmten Umgang mit digitalen Inhalten und Diensten zu ermöglichen. Das gewonnene Interesse fördert auch die Nachfrage nach innovativen Lösungen aus Politik und Wirtschaft für ein digitales und starkes Europa.