UTOPIE EUROPA 2020/2021

Nach dem Erfolg der ersten Ausgabe im Jahr 2019 organisieren das Büro für Hochschulkooperation des Instituts français Deutschland und die Deutsch-Französische Hochschule, diesmal in Kooperation mit dem Verbindungsbüro des europäischen Parlament in Deutschland und der Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland einen zweiten Debattenzyklus.

Diese Neuausgabe findet, wieder an Hochschulen in ganz Deutschland statt und wird mit einer Abschlussveranstaltung in der französischen Botschaft in Berlin enden.

In dieser neuen Ausgabe hinterfragen die Studierenden das Thema „Digitale Utopie?“.

Wenn Sie sich beteiligen möchten, laden Sie unseren Projektaufruf herunter! Dort finden Sie alle Informationen.

Kurzfassung
Langfassung

Lust auf Inspiration?

Am Ende des ersten Projektaufrufs wurden sechs Projekte ausgewählt. Sie können hier eine kleine Vorschau entdecken.

Viele andere Veranstaltungen können das Label Utopie Europa erhalten. Dieses Label ermöglicht eine bessere Sichtbarkeit der Veranstaltungen und ermöglicht es ihnen, von den Netzwerken des Instituts français d’Allemagne und der Deutsch-Französischen Universität zu profitieren, sowie die Vertretung der europäischen Kommission und das Verbindungsbüro des europäischen Parlament.

Utopie Europa labialisiert derzeit die Online-Reihe des Centre Marc Bloch « Systemrelevant? Was die Krise mit unserer Gesellschaft macht. Deutsch-französische und europäische Perspektiven. »

Fünf Veranstaltungen haben bereits stattgefunden oder werden stattfinden:

  • 25 Mai 2020 : Balázs Trencsényi – Regional Contexts of a Global Crisis : The Politics of COVID-19 in East Central Europe
  • 5 Juni 2020 : La gestion de la Covid-19 en France : une crise organisationnelle ?
  • 15 Juni 2020 : The thirty first days – Comparative lessons from the covid pandemics
  • 29 Juni 2020 : Les sentinelles de la pandémie
  • 10 Juli 2020 : Framing Corona. Emotionshistorische Perspektiven auf COVID-19

Kurzes Präsentationsvideo: Unsere Utopie für Europa

Utopie Europa Preis 2019 - Unsere Utopien für die Zukunft Europas