zurück

„#sharedchallenges – Deutsch-Türkischer Studierendialog“

Debatte

05. – 07.07.2018

Die Veranstaltung wurde von zwei studentischen Vereinigungen, dem Studentenforum Tönisstein Kreis und der Kooperationsgemeinschaft, in Zusammenarbeit mit der European Law School organisiert. Rund dreißig europäische und türkische Studierende haben drei Tage lang über gemeinsame Themen und Herausforderungen für Europa, Deutschland und die Türkei diskutieren. Insbesondere drei Themen haben den Austausch strukturiert: Sicherheit, Migration und die digitale Revolution.

Die Konferenz hat am Donnerstag 5. Juli begonnen, mit einem Vortrag von Gerald Knaus , Gründer und Vorsitzender des Think-Tanks European Stability Initiative. Auch Vertreter/innen der Geschäftsstelle des Tönissteiner Kreises und der Stiftung Tönissteiner Kreis waren anwesend. Mit Herrn Knaus haben die Teilnehmer über die Möglichkeiten sich im politischen Umfeld hörbar zu machen und Empfehlungen in die Debatte einzubringen. Thema war auch die möglichen Auswege aus der zurzeit festgefahrenen Asylpolitik der Europäischen Union.

Der Freitag 6. Juli begann mit einer herzlichen Begrüßung von Prof. Dr. Martin Heger der Humboldt-Universität, der die Teilnehmer ermutigte europäisch zu denken, über die Grenzen der Europäischen Union hinaus. Im Anschluss fand eine Paneldiskussion mit Vertreter/innen aus Diplomatie und Wirtschaft statt, über die Zukunft der Deutsch-Türkischen Beziehungen im Lichte der jüngsten Wahlen und der Festnahme von Journalisten in der Türkei, aber auch des NSU-Prozesses und des Gedichts des Satirikers Jan Böhmermann.

Als erste Keynote-Speakerin sprach Dr. Claudia Major (Stiftung Wissenschaft und Politik) für den Schwerpunkt Sicherheit über die Folgen des Gipfeltreffens von Wales im Jahr 2014. Die Keynote zum zweiten Kernthema Digitalisierung von Dr. Jörg Pohle (Humboldt-Institut für Internet und Gesellschaft) handelte von den Herausforderungen, die uns im Bereich Internet und Menschenrechte begegnen. Am Beispiel von Online-Zensur, Upload-Filtern aber auch Hacking.

Ziel des dritten und letzten Tag war es gemeinsame Herausforderungen (“#sharedchallenges”) aus deutscher und türkischer Perspektive zu identifizieren und in Arbeitsgruppen zu unseren drei Kernthemen Sicherheit, Digitalisierung und Migration daran zu arbeiten.

Ort:
Juristische Fakultät der Humboldt-Universität zu Berlin

Referenten:
Gerald Knaus,
Gründer und Vorsitzender des Think-Tanks European Stability Initiative

Dr. Jörg Pohle,
Humboldt-Institut für Internet und Gesellschaft

Prof. Dr. Martin Heger,
Humboldt-Universität

Dr. Claudia Major,
Stiftung Wissenschaft und Politik

Martha Dudzinski,
Gründerin und Geschäftsführerin der Initiative SWANS

Koordinator:
Olivier Leicht

Einrahmung:
M.Yoan Vilain,
Studienleiter von ELS

zurück