zurück

Der Freiwilligendienst „Europea“

Hochschule: Universität Mannheim
Studierende: Cosima Besse, Éva Léchelle
Gruppe 5

Die Zeit ist reif für einen europäischen Freiwilligendienst im Sinne der Gleichberechtigung. Ziel dieses neuen Freiwilligendienstes ist es, junge EuropäerInnen zu vernetzen, sie eigenverantwortlich soziokulturelle Projekte erarbeiten zu lassen und dabei europäische Werte zu vermitteln. „Europea“ schickt drei junge Menschen, mit Unterstützung von Kooperationspartnern (z.B. Städte-Partnerschaftsvereine), ein Jahr lang auf die Spuren von drei bedeutenden Frauen (Wissenschaftlerinnen, Sportlerinnen, Feministinnen, Künstlerinnen…) aus ihrer jeweiligen Heimat. Gemeinsam überlegen die TeilnehmerInnen, wie sie die Biografie dieser Frauen innerhalb eines jeweiligen Projekts mit einer Schulklasse aufbereiten können.

Das Modell richtet sich an junge EuropäerInnen zwischen 18 und 30 Jahren, die im Rahmen dieses Dienstes Europa entdecken und sich interkulturell engagieren wollen. Das Projekt wirkt über den europäischen Raum hinaus und schließt EU-Mitgliedstaaten sowie Nicht- Mitgliedsstaaten gleichermaßen ein.

Das Ergebnis dieses Projekts stärkt das europäische Bewusstsein seiner TeilnehmerInnen und vermittelt europaorientierte Kompetenzen in den teilnehmenden Bildungseinrichtungen. Es schafft Raum für weibliche Vorbilder, die Europa gestalten.