La gestion de la Covid-19 en France : une crise organisationnelle ?

Online-Veranstaltung

Das Centre Marc Bloch organisiert im Rahmen der Online-Reihe „Systemrelevant? Was die Krise mit unserer Gesellschaft macht. Deutsch-französische und europäische Perspektiven“ eine neue Veranstaltung: „La gestion de la Covid-19 en France : une crise organisationnelle ?“ Dieses Webinar findet am Freitag, den 05. Juni ab 14 Uhr (via Zoom) mit Henri Bergeron und Olivier Borraz (Sciences Po, Centre de Sociologie des Organisations) statt.

Henri Bergeron et Olivier Borraz : La gestion de la Covid-19 en France : une crise organisationnelle ?
Die Bewältigung der Coronavirus-Pandemie durch die französischen Behörden offenbart mehrere Paradoxien. In diesem Vortrag schlagen die Veranstalter verschiedene Möglichkeite aus der Organisationssoziologie und der Krisensoziologie vor, um einige Paradoxien zu analysieren.
Diskussion mit Jérémy Geeraert (Humboldt Universität, Institut für europäische Ethnologie/CMB)

Referenten:
Henri Bergon forscht über Gesundheitspolitik und die Entwicklung der medizinischen Praxis in mehreren Bereichen unter Einbezug der Soziologie. Er interessiert sich besonders für die Verbindung von Wissen, Expertise und Politik und ganz allgemein für organisatorische und institutionelle Veränderungen.

Olivier Borraz forscht seit mehr als 15 Jahren auf dem Gebiet des Risikos. Seine jüngsten Forschungen gehen in zwei Richtungen: Einerseits analysiert er die Rolle der Regierung bei der Krisenvorsorge und -bewältigung (insbesondere im nuklearen Bereich); andererseits nimmt er an einer vergleichenden Risikostudie mehrerer europäischer Länder teil. Er arbeitet auch an der Entwicklung einer sozioökonomischen Risikoanalyse.

Ort und Daten:
5. Juni 2020, ab 14 Uhr
Online via Zoom

Anmeldung:
anmeldung@cmb.hu-berlin.de

Sprache:
Vortrag und Diskussion finden auf Französisch statt, mit deutscher Simultanübersetzung.

Organisiert von:
Zentrum Marc Bloch
Weitere Informationen hier